, 16.12.2018 | 00:12

Mein Controller - Glossar

Leistungen, Tipps und Tools



Verschaffen Sie sich den entscheidenden Vorsprung!



A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y Z


A

ABC-Analyse Sie kennen die wichtigsten Produkte, Kosten, Kunden . . .
Absatzplanung Sie wissen, wie Sie den geplanten Absatz erreichen wollen.
Ampelfunktion Sie sehen sofort, was wie gut funktioniert.
Armaturenbrett Sie haben alle Steuerungsgrößen auf einen Blick.

B

Bankgespräche vorbereiten Sie erzielen bessere Konditionen für Kredite.
Basel II-Checklisten Sie erhöhen Ihr Standing bei Ihrer Bank.
Berichte Sie erhalten regelmäßige Erfolgskontrollen.
Berichtswesen Sie verfügen über optimale Informationsversorgung.
Betriebswirtschaftliches Coaching Sie steigern Ihr Wissen.
Bilanzplanung Sie steuern diejenigen Größen, die (auch) Ihre Bank interessieren.
Break-even-Analyse Sie kennen die Gewinnschwellen (Stück, Zeit).
Budgetierung Sie haben einen Fahrplan für die nächsten 12 Monate.
Business Pläne Sie steigern Ihren Erfolg bei Geldgebern.

C

Cash(flow)-Management Sie optimieren Ihre Liquidität.
Checklisten Sie arbeiten leichter, schneller und besser.

D

Deckungsbeitragsrechnung Sie sehen, wo(mit) Sie wie viel Geld verdienen.

E

Erfolgsfaktoren / -positionen Sie nutzen die entscheidenden Faktoren für den Unternehmenserfolg.
Ergebnisplanung Sie kennen den Weg zum Zielergebnis.
Erwartungsrechnung / Hochrechnung Sie können das Jahresergebnis früher absehen.

F

Finanz-Controlling Sie steuern die Geldflüsse im Unternehmen optimal.
Finanzierungsrechnung Sie kennen den exakten Kapitalbedarf Ihrer Vorhaben.
Forderungs-Management Ihre Kunden zahlen schneller.
Frühindikatoren Sie überblicken den Geschäftsverlauf frühzeitig.
Frühwarnsystem Sie wissen rechtzeitig, welche Entwicklungen den Erfolg gefährden.

G

Gemeinkosten-Controlling Sie beherrschen die nicht produktweise erfassten Kosten besser.

H

Handlungsbedarf ermitteln Sie erkennen, wie es besser geht.
Hochrechnung / Erwartungsrechnung Sie können das Jahresergebnis früher absehen.

I

Innovations-Management Sie organisieren, wie Sie auch zukünftig Erfolg haben können.
Interim-Management Sie sichern sich günstiges Management- und Experten-Know-how nach Bedarf.
Investitionsrechnung Sie steuern Ihre Investitionen optimal.

J

   

K

Kalkulationen Sie wissen, welchen Preis Sie bei gegebener Kostenstruktur verlangen müssen.
Kalkulationsverfahren Sie finden die richtige Methode.
Kapitalbedarfsanalyse Sie haben schwarz auf weiß, wann Sie wie viel Kapital brauchen werden.
Kennzahlen Sie arbeiten mit den entscheidenden Daten.
Kennzahlen, finanzorientiert Sie kennen die monetären Steuerungsgrößen.
Kennzahlen, nicht finanzorientiert Sie wissen, was (außer Geld) noch wichtig ist.
Kennzahlenbericht Sie erhalten die wichtigsten Steuerungsgrößen regelmäßig.
Kennzahlensystem Sie verstehen und nutzen die Wechselwirkung zwischen den Kennzahlen.
Kosten- und Leistungsrechnung Sie verfügen über die optimale quantitative Entscheidungsgrundlage.
Kostenanalyse und Kostenwürfel Sie durchschauen, welche Kosten Ihr Geschäft wie beeinflussen.
Kosten-Management Sie steuern Kosten und Leistungen aktiv.
Kostenmonitoring Sie halten die wichtigsten Kostengrößen regelmäßig nach.
Kostenoptimierung Sie finden die kostengünstigste Lösung.
Kostenplanung Sie bestimmen, mit welchen Kosten welche Leistungen erbracht werden sollen.
Kostenstellenrechnung Sie wissen, wo welche Kosten und Leistungen anfallen (Entstehung).
Kostenträgerrechnung Sie erkennen, wofür welche Kosten und Leistungen anfallen (Zweck).
Kostentreiberanalyse Sie beherrschen die Kostenentwicklung.
Kreditoren-Management Sie schaffen Spielräume beim Bezahlen.
Kritische Erfolgsfaktoren Sie nutzen die entscheidenden Faktoren für den Unternehmenserfolg.
Kundenergebnisrechnung Sie durchschauen, welche Kunden wirklich wie viel bringen.
Kundenverhalten analysieren Sie kennen Ihre Chancen für mehr Umsatz.

L

Laufendes Controlling Sie steuern Ihr Unternehmen optimal.
Liquiditäts-Management Sie stellen die Zahlungsfähigkeit Ihres Unternehmens permanent sicher.

M

Mahnwesen Ihre Kunden zahlen früher.
Make-or-buy-Analysen Sie bestimmen, was Sie kaufen und was Sie selbst machen.
Management-Ergebnisrechnung Sie kennen die Ergebnisse einzelner Bereiche, Produkte, Kunden . . .
Marketingplanung Sie haben den Fahrplan für Ihren Absatzbereich.
Markt- und Wettbewerbsanalyse Sie können Ihr unternehmerisches Umfeld besser einschätzen.
Marktanteilsanalyse Sie wissen, wie viel Sie im Vergleich zu anderen verkaufen.
Marktstellungsanalyse Sie können Ihre Marktposition im Vergleich zu den „Großen“ beurteilen.
Mengengerüst Sie entscheiden, wie viel wovon Sie einsetzen wollen.
Monatsgespräch Wir analysieren die wichtigsten Informationen und Entwicklungen gemeinsam.

N

   

O

Operative Planung Sie legen fest, wie und womit Sie Ihre Ziele erreichen wollen.

P

Personalplanung Soll-Mitarbeiterstruktur, -qualifikation und -anzahl sind bekannt.
Planungsinstrumente Sie nutzen die besten Methoden und Werkzeuge für Ihre Planung.
Portfolioanalyse Sie können die Zukunftsfähigkeit Ihre Produktpalette einschätzen.
Preisuntergrenzen ermitteln Sie verhandeln (Preise) fundiert.
Produktergebnisrechnung Sie wissen, welche Produkte welche Erträge beisteuern.
Produktivitätsanalyse Sie sehen, wo in der Leistungserbringung Handlungsbedarf besteht.
Produktkalkulation Sie kennen den für Sie richtigen Preis.
Produktplanung Sie entscheiden, welche Produkte das Geschäft tragen (sollen).
Projektkalkulation Sie bestimmen die quantitativen Parameter Ihres Projektes.
Prozesskostenrechnung Sie sehen, welche (Gemeinkosten)Prozesse wie viel kosten.

Q

   

R

Rechnungswesen Sie erhalten die richtigen Instrumente, um Ihre Entscheidungen fundiert vorzubereiten.
Rentabilitätsplanung Sie legen fest, wie erfolgreich Sie sein wollen.
Reporting Sie verfügen jederzeit über die besten Informationen.
Risiko-Management Sie erkennen Chancen und Risiken früh und können sie nutzen bzw. vermeiden.
Risiko-Managementbericht Sie bekommen einen regelmäßigen Überblick über Chancen und Risiken.
Risiko-Managementsystem Sie verfügen über Methoden, um mit Chancen und Risiken umzugehen.
Rollierende Vorschau Sie erfahren regelmäßig, wie sich Ihr Geschäft entwickeln wird.

S

Schulungen Sie erhöhen Ihr Wissen und das Ihrer Mitarbeiter.
Soll-Ist-Vergleiche Sie erfahren, in welchem Umfang Sie Ihre Ziele erreicht haben (Erfolgskontrolle).
Sonderanalysen Sie erhalten die richtigen Antworten auf betriebswirtschaftliche Fragen.
Strategische Planung Sie bestimmen, wie und womit Ihr Unternehmen erfolgreich sein will.
Stückkostendegression Sie kennen die notwendige Menge, um die Stückkosten deutlich zu senken.
SWOT-Analyse Sie ordnen Ihre Stärken und Schwächen, Ihre Chancen und Risiken ins unternehmerische Umfeld ein.

T

Target Costing Schon in der Konstruktionsphase legen Sie die Kostenstruktur Ihrer Produkte fest.

U

Umsatzplanung Sie entscheiden, mit welchen Produkten Sie welchen Umsatz erzielen wollen.
Unternehmensfahrplan Jeder Mitarbeiter sieht schwarz auf weiß, was Sie erreichen wollen.
Unternehmensplanung Sie legen fest, was das Unternehmen wie erreichen will.
Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge Sie verstehen die Beziehungen zwischen den „Stellschrauben“ Ihres Geschäfts.

V

   

W

Wareneinsatzplanung Sie haben die Einkaufslisten für das nächste Geschäftsjahr.
Was ist, wenn nicht-Analyse Sie kennen Alternativen.
Werbeplanung Sie legen fest, wann, wie, wo und zu welchen Kosten Sie werben wollen.
Wettbewerbsanalyse Sie können einen wesentlichen Parameter des Markt-umfeldes einschätzen.
Wirtschaftlichkeitsanalyse Sie sehen frühzeitig, welcher Erfolg möglich ist.
Workshops Sie setzen neues Wissen sofort um.

X

   

Y

   

Z

Zero Base Budgeting Sie planen von Grund auf neu (keine Fortschreibung).